Header Image Project Development
München

Kirschgelände

Das Kirschgelände in München wurde 2015 erworben und umfasst eine Fläche von ca. 121.000 m² zwischen dem Quartierszentrum am Oertelplatz im Norden, der Bahnlinie (S2) im Osten sowie der westlich und südlich angrenzenden Wohnbebauung an Kirschstraße und Allacher Straße. Es liegt verkehrsgünstig zwischen den S-Bahn-Haltestellen Allach und Untermenzing. Von 1895 bis 1954 war dort das Dampfsägewerk Theodor Kirsch & Söhne angesiedelt – daher hat das „Kirschgelände“ seinen Namen.

Derzeit wird das Gewerbegebiet größtenteils als Lager- und Logistikstandort mit angeschlossenen Büroräumen genutzt, wobei die Geschossfläche des Bestands etwa 100.000 m² beträgt. Im Zuge eines Bebauungsplanverfahrens soll auf dem etwa 121.000 m² großen Areal ein neues Wohnquartier mit sozialer Infrastruktur entstehen, um die Lücke zu der über die Jahre herangerückten Wohnbebauung zu schließen. Der erste Bauabschnitt soll ab dem Jahr 2022 realisiert werden.

Projektinformationen

Standorte

Stadtteil
Allach-Untermenzing

Status

Mischgebiet/Gewerbe

2015

Ankauf

 

ab 2022

Realisierung erster Bauabschnitt

ca. 121.000 m²

Grundstücksfläche

ca. 100.000 m²

Geschossfläche Bestand

Entwicklungsziel

Neue Quartiersentwicklung
mit Schwerpunkt Wohnen

Weitere Projekte der Projektentwicklung