Geschossfläche

Wohneinheiten

Ankauf

Lüneburg

Wohnquartier Lüneburg

Die sanierungsbedürftigen Wohnhäuser im Südosten Lüneburgs konnten 2019 nach mehrjähriger Insolvenz im Rahmen eines Zwangsversteigerungsverfahrens erworben werden. Der Bestand mit ca. 265 Wohnungen wies zum Zeitpunkt des Ankaufs erheblichen Leerstand und einen hohen Anteil an Mietern mit schlechter Zahlungsmoral aus. Die Gebäude aus den 1970ern erfordern auf Grund der langjährigen Insolvenz und dem damit einhergehenden Investitionsstau umfassende Sanierungsmaßnahmen.

Die Bestandsgeschossfläche beträgt etwa 16.000 m² bei einer ebenso großen Grundstücksfläche. Neben der Reduzierung des Leerstandes liegt der Schwerpunkt vor allem auf der Sanierung der baulichen Anlagen sowie der Entwicklung des Quartiers. Entwicklungsziel ist die Revitalisierung der Objekte und die Aufwertung zu einem attraktiven Wohnquartier.

Facts zum Projekt

Projektart Bestandsentwicklung
Standort Lüneburg
Grundstücksgröße ca. 16.000 m²
Geschossfläche ca. 16.000 m²
Wohnungen 265
Hauptnutzungsart Wohnen
Ankauf 2019
Entwicklungsziel Revitalisierung und Leerstandsabbau
Status Sanierungsphase

Musterwohnung

Lüneburger Hafen

Bahnhof

Lüneburger Heide

Lage & Umgebung

Typisch für die Hansestadt Lüneburg in Niedersachsen sind die gotischen Backsteingebäude, die man besonders rund um das Rathaus bewundern kann. Die Stadt mit über 75.000 Einwohnern liegt etwa 50 km südöstlich von Hamburg und zählt zur Metropolregion Hamburg. Die überwiegend mittelständische Unternehmerlandschaft ist geprägt von Maschinenbau, Automatisierungstechnik, Fahrzeugbau und Landwirtschaft.

Das Projekt befindet sich in Kaltenmoor, dem bevölkerungsreichsten Stadtteil Lüneburgs mit einer gut ausgebauten Infrastruktur. In direkter Nachbarschaft befinden sich Schulen und Kindergärten, ein Freibad, ein Sportpark sowie Geschäfte des täglichen Bedarfs. Im Zuge der städtebaulichen Planung in den 1960er Jahren, wurde auf eine Durchmischung verschiedenster Wohnformen – vom klassischen Eigenheim bis zum klinkerverkleideten Hochhaus – geachtet und viele Grün- und Erholungsflächen realisiert.

 

Weitere Projekte in der Bestandsentwicklung